Logo


Überwinterungsservice


für Halle/Saale und den Saalekreis

FAQ

Termine/Lieferungen

Sammeltouren oder Individuelle Abhol/-Lieferzeiten?
Der Transport Ihrer Pflanzen erfolgt innerhalb von Sammeltouren. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir individuelle Abholzeiten in der Regel kaum berücksichtigen können. Warum ist das so?
Nach der "Buchung" von Abholtagen durch unsere Kunden (am jeweiligen Tag entweder 8-14 Uhr oder 14-19 Uhr) entsteht für uns ein bestimmter Transportaufwand. Je nach der Entfernung, der Anzahl Pflanzen und der Größe der Pflanzen, stellen wir intern einen Tourenplan auf. Was nie kalkuliert werden kann sind die effektiven Fahr- und Ladezeiten. Außerdem kann es vorkommen, dass ein Fahrzeug zwischendurch voll wird und zum Abladen in unsere Firma fahren muss. Deshalb werden Zeitplanungen nach dem Schema Stunde:Minute unrealistisch.

Rücklieferung / Ich habe einige Pflanzen später erhalten. Warum?
Bei manchen Pflanzen kann es vorkommen, dass der frische Austrieb im Frühjahr sehr spärlich ist. Zum Beispiel Engelstrompeten (Datura), Bougainvillea, Wandelröschen (Lantana) und andere. Trotz eines Gewächshauses, bleiben auch wir von der Sonnenscheindauer in den ersten Jahresmonaten abhängig. Um mögliche Schäden zu vermeiden, liefern wir diese Pflanzen kostenlos zu einem späteren Zeitpunkt nach.


Pflanzen

Pflanzenschutz bei Oleandern
Krankheiten: Neben tierischen Schädlingen (Schildläuse, Blattläuse, Spinnmilben) treten bei Oleandern sehr häufig der Oleanderkrebs (auch als Pseudomonas bezeichnet, hervorgerufen durch Bakterien) und Ascochyta, eine Pilzkrankheit, auf. Beide sind sehr gefährlich und können bis zum Totalausfall der Pflanze führen. Man kann davon ausgehen, dass nahezu jeder Oleander damit befallen ist. Inwieweit diese Krankheiten zu Tage treten hängt von der Widerstandskraft der Pflanze ab. Vollends bekämpfbar sind beide Krankheiten nicht!

Oleander Pilzkrankheit

Pilzkranheiten
Anzeichen: braune, später schwarze Stellen auf Blättern und Trieben, Triebenden sehen oft zunächst völlig normal aus, werden dann aber zusehends trockener und verdorren dann komplett. Da diese Krankheit verschiedene Stadien durchläuft, ist es auch für uns sehr schwer immer sofort einen Befall festzustellen.
Abhilfe:
Mittel gegen Pilzkrankheiten können nur vorbeugen, im sichtbaren Stadium können Fungizide diese Krankheit nicht beseitigen. Wird der Befall rechtzeitig erkannt, kann ein großzügiges Ausschneiden der befallenen Zweige helfen, diese sollten unbedingt in der Mülltonne landen um die Ausbreitung des Pilzes zu verhindern. Wird der Befall zu spät erkannt, hilft auch das nicht mehr.







Oleander Wucherungen

Oleanderkrebs
Anzeichen: Wucherungen an Trieben, Blättern und Blüten. Blütenstände sehen unansehnlich aus, Triebe platzen längs auseinander und es bilden sich Wucherungen.
Abhilfe:
Diese Krankheit ist nicht bekämpfbar. Eindämmen lässt sie sich durch das Ausschneiden der befallenen Triebe. Auch hier gilt die kranken Zweige müssen entsorgt werden um ein übergreifen zu verhindern.

Hinweis für Schnittmaßnahmen: Sollten sie selbst Hand anlegen, achten sie unbedingt auf desinfizierte Scheren! Auch durch Werkzeuge werden Krankheiten übertragen. Führen sie Schnittmaßnahmen nicht noch kurz vor Überwinterungsbeginn aus. Oft bleiben ungeschlossene Wunden zurück, die als Einfallstor für Pilzkrankheiten dienen.






Zustand nach der Überwinterung / Blüht meine Pflanze schon?
Ihre Pflanzen befinden sich während der Überwinterung in Vegetationsruhe. Ein Zuwachs ist in der Regel nicht zu erwarten. Ebenso verhält es sich mit der Blüte und dem Laub. Es gibt Pflanzen die ihr Laub abwerfen. Deshalb ist es möglich, dass Sie Pflanzen unbelaubt zurückerhalten. Das alles hängt in entscheidendem Maße von der Intensität der Sonne in den ersten Jahresmonaten ab.

Pflanzenschutz und Schädlinge
Im Rahmen unserer Pflege führen wir bei Bedarf auch Maßnahmen gegen Schädlingsbefall (Blattläuse, Spinnmilben etc.) durch. Befallene Pflanzen werden bei uns separiert. Im Winter sind diese Maßnahmen aber oft nicht optimal wirksam. Der Stoffkreislauf ist zurückgefahren und die Schädlinge sind nicht oder wenig aktiv. Erst wieder in der Wachstumszeit, also bei Ihnen zu Hause, lassen sich bessere Erfolge erzielen. Diese Arbeit können wir Ihnen nicht komplett abnehmen.

Werden die Pflanzen bei Ihnen gedüngt?
Während der Vegetationsruhe im Winter macht das keinen Sinn. Zur Auslieferung im Frühjahr erhalten die Pflanzen, entsprechend ihrer Größe und ihres Bedarfes, eine Gabe Langzeitdünger. Bei großen Pflanzen reicht diese Menge aber nicht immer bis zum Ende der Sommersaison. Deshalb empfiehlt es sich bei Bedarf das Düngen zu wiederholen. Zur Auslieferung geben wir immer Hinweise.

Meine Pflanzen sollen einen größeren Topf bekommen.

Giessrand

Wir können jede Pflanze umtopfen. Neue Gefäße können Sie von uns erhalten oder wir benutzen die, die wir von Ihnen bekommen. Umtopfarbeiten werden gesondert, zum Ende der Überwinterung, nach der Rücklieferung berechnet. Sollten Sie die Pflanze irgendwann einmal selbst umtopfen, dann achten Sie bitte auf folgendes (siehe Bild) Es ist sehr wichtig immer einen Gießrand stehen zu lassen. Hier im Bild steht die Pflanze viel zu hoch. Wird die Pflanze einmal etwas trockener als sonst, dann sickert das Wasser beim gießen kaum sofort in den Ballen. Wird darauf nicht geachtet, ist die Pflanze schon wieder zu trocken. Mit einem Gießrand kann man eine größere Menge Wasser sofort einfüllen, diese versickert dann nach und nach und die Arbeit ist schneller beendet. Bitte auch niemals Ackererde benutzen. Diese ist viel zu schwer und von der Struktur völlig ungeeignet.